Rufen Sie an unter Telefon 022 04 - 70 39 763 und geben Sie sich und Ihrem erkrankten Familienmitglied eine Chance
Rufen Sie an unter Telefon 022 04 - 70 39 763und geben Sie sich und Ihrem erkrankten Familienmitglied eine Chance

Wir sorgen uns um die Bewohner der Villa

Ein gut aufeinander eingespieltes Team von Pflege- und Betreuungskräften der Diakoniestation des Evangelischen Krankenhauses Bergisch Gladbach (EVK) kümmert sich um die an Demenz erkrankten Bewohner. So unterstützen insgesamt rund 30 Pflegekräfte + Praktikanten + Ehrenamtliche Helferinnen gemeinsam die zwölf Bewohner (wenn alle Zimmer belegt sind) rund um die Uhr.

 

Bei dieser Wohnform bedeutet es mehr als waschen, anziehen und Medikamente geben. Denn es wird jeden Tag frisch gekocht, die Wäsche wird im Haus gewaschen und getrocknet. Mit den Bewohnern basteln, spielen und singen sind weitere Highlights im Alltag, die teilweise vom Team, ehrenamtlichen Helferinnen und auch von Angehörigen angeboten werden. Gerade die individuelle Ansprache ist bei dem Krankheitsbild, das die Demenz mit sich bringt, wichtig und für die Bewohner wertvoll.

 

Bei der letzten Prüfung des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) für das Jahr 2017 erhielt diese Einrichtung die Note 1,1.

 

Weitere Infos über die Diakoniestation des EVK erhalten Sie auch unter:

Altenpflege des Evangelischen Krankenhauses Bergisch Gladbach

 

Ein möglicher Tagesablauf könnte so aussehen:

Mit dem Aufziehen der Vorhänge und einem freundlichen Gruß wird der Bewohner geweckt. Gemeinsam wird die Kleidung für den Tag ausgesucht und dann geht es ins Bad für die Morgenpflege. Unten steht das Frühstück schon bereit und wenn alles in Ruhe fertig ist, kann sich der Bewohner an seinen Platz setzen und frühstücken.

Vormittags kommen Angehörige, ehrenamtliche Helfer oder der Krankengymnast und geht mit "seinem" Bewohner in die Bensberger City, spielt oder macht seine Arbeit.

Mittags wird frisch gekocht. Wer von den Bewohnern helfen mag, ist immer herzlich eingeladen, den Kochlöffel zu schwingen. Alles geschieht immer unter Aufsicht - nie alleine.

Nach dem Mittagsschlaf ist der Nachmittag ebenfalls mit Aktivitäten wie zum Beispiel Tanztee, Gespräche auf dem Balkon oder der Terrasse, Wäsche falten o.ä. angefüllt. Meist gibt es Kaffee und Gebäck dazu.

Zum Abend hin wird es etwas ruhiger und nach dem Abendbrot ziehen sich die Bewohner nach und nach auf ihre Zimmer zurück.

 

Alle Aktivitäten stehen allen Bewohnern zur Verfügung. Wer mag macht mit, wer nicht, ruht sich aus oder macht, was er möchte oder kann. Die Pflegekräfte vermitteln mit ihrer Arbeit den Bewohner ein Gefühl von Zuhause. Und das gelingt ihnen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Wohn- und Pflegegemeinschaft Villa am Schoss, Bensberg. 2018